Futter in der Krise

Gemeinsam Näpfe füllen

Notstand im rumänischen Tierheim

Das Coronavirus hat die ganze Welt im Griff – und stellt den Tierschutz vor große Herausforderungen. Auch vor Hunderettung Europa und unserem rumänischen Partnertierheim macht die Corona-Krise nicht Halt. Sie trifft unsere gesamte Tierschutzarbeit und gefährdet noch dazu unsere vierbeinigen Schützlinge. Denn in einer Zeit, in der wir Hilfe dringender benötigen als je zuvor, fehlt uns Futter, um die Lebensgrundlage der Tiere sicherzustellen!

„Wir wissen heute noch nicht, wie es morgen weitergehen wird. Aber wir wissen mit Sicherheit, dass wir ohne Futter keinem einzigen Tier mehr helfen können.”

Svenja Gruszeczka, 1. Vorsitzende von Hunderettung Europa

Futterhilfe in der Corona-Krise

Ein Blick in das Futterlager und die prekäre Situation im rumänischen Tierheim wird deutlich: Wo sich noch vor ein paar Wochen Futtersäcke türmten, liegt jetzt nur mehr Staub. Seit Beginn der Corona-Krise geht die Spendenbereitschaft zurück und mit ihr die Futterreserven unseres Partnertierheims. Wäre das nicht genug, häufen sich die medizinischen Notfälle in den letzten Wochen. Gerade in schweren Zeiten wollen wir die hilflosen Tiere nicht im Stich lassen. Doch unsere finanziellen Mittel sind ausgeschöpft und unsere Hände gebunden. Ohne Futter können wir die rund 250 geretteten Hunde und 20 Katzen in unserem Tierheim nicht versorgen, geschweige denn den Tieren auf der Straße oder in den Tötungsstationen helfen.

Nur mit deiner Hilfe können wir uns aus dieser Notlage befreien. Wir schaffen es nicht ohne dich! Bitte hilf uns, die Tiere während der Krise zu versorgen! Lasst uns gemeinsam den Tieren helfen und das Futterlager des Tierheims wieder auffüllen! Zusammenhalt ist unsere einzige Chance!

Wie kannst du helfen?

Fülle einen Spendenkorb online oder spende mit dem Verwendungszweck “Futter in der Krise”!

Stand: 31.07.2020

608 von 1.000
Säcken

Hilfspaket für die Tiere: Spende jetzt Futter, weil du den Hunden damit das Leben rettest!

Fülle deinen Spendenkorb jetzt mit Futter:

Spendenkonto

Hunderettung Europa e.V.
IBAN: DE59 3546 1106 7617 2560 15
BIC: GENODED1NRH

Verwendungszweck: Futter in der Krise

Paypal: spenden@hunderettungeuropa.de

Tierschutz in der Corona-Krise

Die Corona-Krise macht Hunderettung Europa und unserem rumänischen Partnertierheim schwer zu schaffen. Neben den ausbleibenden Spenden erschweren auch die strengen Corona-Maßnahmen unsere Tierschutzarbeit ungemein. Auch Vermittlungen und Ausreisen sind nahezu gestoppt bzw. nur in genehmigten Ausnahmefällen gestattet. Deshalb können die Vierbeiner derzeit nicht zu ihren neuen Familien ausreisen und die Zwinger im Tierheim bleiben voll. Zudem werden in Rumänien immer mehr Hunde ausgesetzt – aus Angst oder weil sich die BesitzerInnen die Verpflegung ihres Tieres nicht mehr leisten können. Das Leid der Tiere ist immens. Auf der Straße sind sie auf sich selbst gestellt und kämpfen Tag ein Tag aus um Nahrung sowie gegen Krankheiten und andere Gefahren. Für die Tiere ist es ein reiner Überlebungskampf. Wenn sie nicht verhungern oder verdursten, werden sie oft angefahren oder schwer misshandelt.

In den letzten Wochen nahm die Zahl der schweren Notfälle deutlich zu. Aber gerade in schweren Zeiten kämpfen wir täglich und härter als je zuvor um jedes unschuldige Leben. Denn besonders jetzt sind die schutzlosen Tiere auf unsere Hilfe angewiesen – sie können nur nicht selbst darum bitten! Aber unsere Mittel sind aktuell begrenzt. Denn zu all den Herausforderungen und Schwierigkeiten, die das Coronavirus mit sich bringt, kommt nun auch noch die Sorge um das Futter, die Lebensgrundlage der Tiere.

Die Angst unsere Schützlinge nicht mehr versorgen zu können, wächst mit jedem Tag. Denn seit der Corona-Krise bleiben die so dringend benötigten Spenden für das Futter aus. Dieser Spenden-Stillstand bedeutet für uns den Notstand! Denn in unserem Partnertierheim in Rumänien leben zurzeit rund 250 Hunde und 20 Katzen – Tiere, die von der Straße oder aus der Tötungsstation gerettet wurden. Tiere, die durch die Hölle gegangen sind, nur Schmerz und Leid in ihrem Leben erfahren haben und jetzt auf eine zweite Chance hoffen. Sie alle warten im Tierheim nicht nur sehnsüchtig auf ihre neue Familie, sondern auch auf ihr tägliches Futter. Um all die hungrigen Bäuche füllen zu können, werden im Tierheim täglich ca. 120kg Futter benötigt – eine große Menge, die sehr viel Geld kostet. Geld, welches uns nun aufgrund der Corona-Krise zunehmend fehlt. Aber auch während der Krise müssen die unzähligen Fellnasen im Tierheim versorgt werden. Und nur wenn ihre Versorgung sichergestellt ist, können wir weitere Hunde von der Straße und aus der Tötungsstation retten. Denn wir können nur Tiere retten, wenn wir sie auch sicher versorgen können!

Das Schmucklabel goodydoo, dass mit jedem verkaufte Schmuckstück Näpfe füllt, hat 6 Paletten voller Futter (372 Säcke) gespendet, um erste Hilfe in der Not zu leisten. Doch um wirklich sicher durch die Krise zu kommen, fehlt noch Futter. Darum brauchen die Hunde und Katzen jetzt auch deine Unterstützung! Bitte lass sie in Krisenzeiten nicht alleine und unterstütze uns mit einer Futterspende!

Wir brauchen deine Hilfe! Teile die Futteraktion auf Social Media und erzähle Freunden davon, verteile Flyer, und SPENDE. Egal ob 1€, 20€ oder 50€. Jede Hilfe zählt. Lass die Hunde in der Krise nicht im Stich. Spende jetzt! Nur mit deiner Hilfe schaffen wir es, die Näpfe der Tierheimhunde zu füllen!

Spende jetzt!

Tierschutz spenden

Kontoinhaber
Hunderettung Europa e.V.

IBAN
DE59 3546 1106 7617 2560 15
BIC
GENODED1NRH

PayPal
spenden@hunderettungeuropa.de





Corona-Krise trifft auch unsere rumänischen Tierheimhunde

Spendenkonto

Hunderettung Europa e.V.
IBAN: DE59 3546 1106 7617 2560 15
BIC: GENODED1NRH

Verwendungszweck: Futter in der Krise

Paypal: spenden@hunderettungeuropa.de