Benni liegt entspannt auf einer roten Decke und sieht in die Kamera.

Name: Benni
Im Tierheim seit: mindestens 2020
Geschlecht: Männlich
Geschätztes Alter: geb. ca. 2012
Geschätzte Schulterhöhe: ca. 31- 40 cm
Geschätztes Gewicht: ca. 12 kg
Herkunft: Bulgarien

Benni sucht ein Zuhause oder eine Pflegestelle

 

HERKUNFT

Wir vermitteln jetzt auch Hunde aus Bulgarien. Der Großteil unserer bulgarischen Hunde stammt aus einem öffentlichen Tierheim. Wir vermitteln aber auch Hunde aus Pensionen und Kliniken. Benni kommt aus einem Tierheim.

Die Lebensbedingungen der Hunde vor Ort sind allgemein sehr schlecht. Viele Tiere kämpfen auf der Straße ums Überleben, werden dort von Tierfängern aufgegriffen und in die öffentlichen Tierheime gebracht. Zwar gibt es in Bulgarien keine Tötungsstationen wie beispielsweise in Rumänien, trotzdem fristen die Hunde ihr Dasein in öffentlichen Tierheimen unter unvorstellbaren Bedingungen. Eine medizinische Behandlung erhalten die Hunde nicht und die meisten erwartet ein Leben an der Kette. Auch Benni lebt in Kettenhaltung.

ZUKUNFTSPERSPEKTIVE BULGARIEN

Langfristig ist es das Ziel von Hunderettung Europa, die Bedingungen der Hunde in unserem bulgarischen Tierschutzprojekt deutlich zu verbessern. Zusammen mit den Tierschützer:innen vor Ort, ist dafür ein privates Tierheim geplant. Weg von Kettenhaltung mit Ohrmarken und hin zu Zwingerhaltung mit besserer (medizinischer) Versorgung für die Vierbeiner. Außerdem sind eine bessere Aufklärung der Bevölkerung, sowie Kastrationsaktionen vor Ort angedacht.


WESEN

Benni zeigt sich anfangs etwas zurückhaltend. Er braucht Zeit um Vertrauen zu fassen und sich zu entspannen. Das Gehen an Halsband und Leine macht er toll und wird sicher mal ein prima Begleiter für alle, die es eher ruhiger mögen. Unsichere Hunde brauchen viel Geduld. Sie dürfen nicht überfordert und bedrängt werden, sondern müssen die nötige Zeit bekommen, die sie brauchen. Ihre neuen Menschen sollten ihnen auf ruhige und liebevolle Art vermitteln können, dass sie die Führung übernehmen und die Entscheidungen treffen können. Dann geschieht es nicht selten, dass von uns als schüchtern beschriebene Hunde, nach kurzer Zeit richtig aufblühen. Wir können jedoch nie vorhersagen, wie sich ein Hund in Deutschland verhalten wird. Deswegen sollten sich Adoptant:innen auf eine ungewisse und herausfordernde Reise einstellen.

Andere Hunde sind im Tierheim gar kein Problem für ihn. Ein Hundekumpel wäre also toll, ist aber kein Muss. Und auch wenn Benni im Tierheim sozialverträglich mit den Hunden ist, kann es immer sein, dass es auch andere Situationen in Deutschland geben kann.

Den Adoptant:innen sollte bewusst sein, dass die Hunde im Tierheim teilweise ein anderes Verhalten zeigen als im neuen Zuhause in Deutschland. Sie müssen alles noch einmal neu lernen, denn ihre Welt hat sich von einem Tag auf den anderen Tag verändert. Viele Hunde brauchen erst mal Zeit, um anzukommen und Vertrauen zu fassen. Wenn du dir überlegst, einen Hund aus dem Tierschutz zu adoptieren, solltest du dir im Klaren sein, dass ein Hund aus dem Tierschutz neben viel Freude und Liebe auch viel Arbeit bedeuten kann.


BESONDERHEITEN

Benni hatte eine Herzoperation und musste im Tierheim längere Zeit Medikamente nehmen.  Wenn du mehr über seine medizinischen Befunde und die Behandlung erfahren möchtest, dann wende dich an unser Vermittler:innenteam. Sie sind immer auf dem neusten Stand, was die Entwicklungen der Hunde angeht.

In den öffentlichen Tierheimen in Bulgarien müssen alle Hunde Ohrmarken tragen. Benni kann davon ein etwa erbsengroßes Loch in beiden Ohren zurückbehalten. Die Ohrmarke ist leider Pflicht im öffentlichen Tierheim in Bulgarien. Sie dient als Kennzeichnung der Hunde (z. B. ob der Hund kastriert ist). Jedoch kann das verbleibende Loch auch wieder zuwachsen.

Benni wurde im Tierheim vermutlich jahrelang an einer Kette gehalten. Hunde aus Kettenhaltung haben oft eine ebenso lange Zeit der Hilflosigkeit erlebt. Sie sind in ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt und konnten Begegnungen oder Konflikten nicht aus dem Weg gehen. Nicht selten kommt es dabei zu unschönen und schmerzhaften Erfahrungen mit anderen Menschen oder Hunden. Aus diesem Grund kann es sein, dass Kettenhunde später defensiv auf andere Vierbeiner und/oder Zweibeiner reagieren. Hund Benni muss dieses Verhalten nicht zeigen. Wir wollen seine zukünftigen Adoptant:innen nur auf mögliche Verhaltensweisen vorbereiten.

Die eingeschränkte Bewegungsfreiheit durch die Kettenhaltung kann – muss aber nicht – zu Problemen in der Muskulatur oder im Hals- und Schulterbereich führen. Unser Anspruch ist es, Interessent:innen so gut wie möglich über Hunde aus dem Tierschutz aufzuklären. Aus diesem Grund kommunizieren wir offen, welche Unklarheiten eventuell auf zukünftige Adoptant:innen zukommen könnten. Wenn du dazu Fragen hast, wende dich gerne an unser Vermittlungsteam (vermittlung@hunderettungeuropa.de).

Aufgrund des gesundheitlichen Zustands von Benni suchen wir für ihn einen Gnadenplatz. Bei einem Gnadenplatz werden nach Absprache mit dem Verein höhere tierärztliche Kosten übernommen und die Schutzgebühr entfällt. Der Hund soll so eine bessere Chance auf ein Zuhause haben, um wenigstens den Rest seines Lebens in Ruhe und Sicherheit verbringen zu können.


ADOPTION

Für den kleinen Strubbel Benni wünschen wir uns ein ruhiges Zuhause, in dem ihm Zeit gegeben wird anzukommen und Vertrauen zu fassen. Seine neuen Menschen sollten Lust auf gemütliche Gassirunden haben und ihm zeigen wie toll es ist, endlich zuhause zu sein und zur Ruhe kommen zu können.

Hat dich Benni berührt?

Falls du noch Informationen brauchst oder Fragen hast, schreibe gerne eine E-Mail an vermittlung@hunderettungeuropa.de oder nutze das Kontaktformular über den ersten Button. Falls du dich schon für unsere Fellnase bewerben magst, schicke uns gern eine Selbstauskunft über den zweiten Button.

Alle ausreisenden Hunde werden nach positiver Vorkontrolle über unseren deutschen gemeinnützigen Tierschutzverein geimpft, gechipt, entwurmt und entfloht mit Heimtierausweis gegen eine Schutzgebühr vermittelt. Alle Hunde, die aus dem Welpenalter sind, werden zudem kastriert.

Hunde, die älter als ein Jahr sind, werden zudem auf Mittelmeerkrankheiten getestet, bevor sie ausreisen.

Benni steht mit Halsband und Leine im Hof und hechelt.
Benni steht mit Halsband und Leine im Laub und sieht die Kamera an.
Benni hat Leine und Halsband an und steht mit wedelnder Rute im Hof.