Porträt von Pepe
Name: Pepe
Im Tierheim seit: Juni 2021
Geschlecht: Männlich
geschätztes Alter: geb. ca. 2019
geschätzte Schulterhöhe: ca. 65 – 70 cm
geschätztes Gewicht: ca. 20 kg
Herkunft: Rumänien, Tötungsstationen

Rüde Pepe wünscht sich ein Zuhause

 

HERKUNFT

Pepe ist einer der vielen Hunde, die wir aus der Tötungsstation retten konnten. Hundefänger fangen Straßenhunde ein und bringen sie in das sogenannte “Public Shelter” – ein Ort, den viele Hunde nicht mehr (lebendig) verlassen. Dort werden die Tiere oft nicht gefüttert, was später zu Verhaltensweisen wie dem Futterneid führen kann. Zudem müssen die Hunde beim Einfangen viel Gewalt seitens der Hundefänger erleiden. Dank unserer Paten sind wir jedoch in der Lage, so oft wie möglich Hunde zu von dort zu retten und bei uns im Tierheim in Sicherheit zu bringen. Pepe haben wir im Juni 2021 zu uns ins Tierheim geholt.

 

WESEN

Pepe ist ein sehr lieber und sozialer Hund. In Gegenwart der Tierpfleger*innen zeigt er sich zutraulich und freut sich über Streicheleinheiten. Pepe ist sehr neugierig und aufgeweckt, manchmal auch etwas übermütig. Er braucht eine Menge Bewegung und Aktivität. Gleichzeitig ist er auch sehr schlau und lernwillig. Im Tierheim hat er bereits die ersten Kommandos gelernt. Auch an der Leine laufen klappt schon ganz gut.

Mit den anderen Hunden vor Ort versteht sich Pepe bisher sehr gut. Auch wenn Pepe im Tierheim sozialverträglich mit den Hunden ist, kann es immer sein, dass es auch andere Situationen in Deutschland geben kann.

Den Adoptant*innen sollte bewusst sein, dass die Hunde im Tierheim teilweise anderes Verhalten zeigen, als im neuen Zuhause in Deutschland. Sie müssen alles noch einmal neu lernen; ihre ganze Welt hat sich von einem Tag auf den anderen verändert. Viele Hunde brauchen erstmal Zeit, um anzukommen und Vertrauen zu fassen. Die Adoption eines Tierschutzhunds kann mit neben viel Liebe auch viel Arbeit bedeuten.

 

BESONDERHEITEN

Laut den Untersuchungen beim Tierarzt leidet Pepe leider unter Babesiose, eine durch Zecken übertragbare Erkrankung. Außerdem wurde eine Niereninsuffizienz bei ihm festgestellt. Potentielle Adoptant*innen sollten sich dessen bewusst sein, vor allem im Hinblick auf künftige Behandlungen, Tierarztbesuche und entstehende Kosten.

 

ADOPTION

Für Pepe suchen wir ein aktives Zuhause, dass dem Energiebündel die nötige Auslastung schenkt und mit der nötigen Bereitschaft, sich seiner Krankheiten anzunehmen.

Du möchtest Pepe ein Zuhause schenken? 

Falls du noch Informationen brauchst oder Fragen hast, schreibe gerne eine E-Mail an vermittlung@hunderettungeuropa.de oder nutze das Kontaktformular über den linken Button. Falls du dich schon für unsere Fellnase bewerben magst, schicke uns gern eine Selbstauskunft über den rechten Button.

Alle ausreisenden Hunde werden nach positiver Vorkontrolle über unseren deutschen gemeinnützigen Tierschutzverein geimpft, gechipt, entwurmt und entfloht mit Heimtierausweis gegen eine Schutzgebühr vermittelt. Alle Hunde, die älter als sechs Monate sind, werden zudem kastriert. Ausnahme sind ältere Hunde, die eine OP nicht mehr überstehen würden.

Hunde, die älter als ein Jahr sind, werden zudem auf Mittelmeerkrankheiten getestet, bevor sie ausreisen.

Pepe im Tierheim
Pepe steht in seinem Zwinger
Pepe steht im Zwinger und schaut in die Kamera