Shira von der Seite, ihr Schwanz hängt zwischen den Hinterbeinen und sie schaut schüchtern zur Kamera
Name: Shira
Im Tierheim seit: März 2021
Geschlecht: Weiblich
geschätztes Alter: geb. ca. 2017
geschätzte Schulterhöhe: ca. 41- 50 cm
geschätztes Gewicht: ca. 25 kg
Herkunft: Rumänien, Straßenhündin

Shira möchte aus dem Tierheim ausziehen

 

HERKUNFT

Die Hundedame Shira wurde im März 2021 mit ihren Welpen auf der Straße gefunden. Obwohl viele Hunde dort vergleichsweise gut überleben könnten, ist dies in Rumänien nur selten möglich. Autos, aggressive Menschen und Hundefänger sind die größten Feinde der Vierbeiner. Es kommt nicht selten vor, dass überfahrene Hunde geborgen werden müssen oder Anwohner die Straßenhunde gewaltsam verscheuchen. Darüber hinaus werden oft Hundefänger beauftragt, um freilaufende Hunde einzufangen. Sie bringen die Straßenhunde in die sogenannten “Public Shelter”. Hierbei handelt es sich nicht um normale Tierheime, sondern Tötungsstationen. Für viele Hunde bedeutet das leider die Endstation. Werden sie nicht innerhalb einer zweiwöchigen Frist von ihren Beitzern oder Tierschutzorganisationen abgeholt, müssen sie einen meist qualvollen Tod erleiden. Da schon der Aufenthalt und der Transport von dort zu uns ins Tierheim für manche Hunde traumatisch sein kann, versuchen wir so viele Tiere wie möglich vor dieser Erfahrung zu bewahren.

 

WESEN

Im Tierheim vor Ort verhält sich Shira noch sehr zurückhaltend. Bis jetzt lässt sie leider noch Niemanden richtig an sich heran. Durch regelmäßiges Training ist es unseren Tierpfleger*innen jedoch schon gelungen Shira aus der Hand zu füttern. Sie schnappt sich das Leckerli schnell aus der Hand und geht wieder ein paar Schritte zurück. Man sieht ihr an, dass sie sich gerne überwinden möchte, aber sich zur Zeit noch nicht richtig traut. Wir wissen nicht was die Vierbeinerin schon alles erleben musste, um so eine Angst vor Menschen zu haben. Trotzdem hoffen wir, dass Shira eines Tages neues Vertrauen fassen kann und auch mal die schönen Seiten des Hundelebens erlebt.

Mit anderen Hunden versteht sich Shira gut. Möglicherweise wäre ein souveräner Ersthund genau das richtige für sie. So hätte sie einen Artgenossen, von dem sie viel lernen könnte. Hier sollten sich Adoptant:innen mit der Zusammenführung von Hunden auseinander setzen.

 

ADOPTION

Für Shira suchen wir ein erfahrenes Zuhause, dass sich mit Angsthunden auskennt. Denn einen Angsthund zu adoptieren bedeutet viel Arbeit. Shira benötigt ein ruhiges Umfeld und viel Zeit. Sie sollte auf keinen Fall unter Druck gesetzt oder kurz nach ihrer Ankunft stressigen Situationen ausgesetzt werden. Möglicherweise wird Shira einige Zeit in ihrer Hundebox oder ähnlichen Rückzugsorten verbringen, bis sie das erste Mal von sich aus auf ihre neuen Besitzer:innen zu geht. Regelmäßiges Training, ob einzeln oder in einer Hundegruppe, können der Vierbeinerin enorm helfen ihre Angst zu verlieren. Hat ein Angsthund jedoch neues Vertrauen aufgebaut, wird er zu einem treuen und oft auch sehr dankbaren Begleiter.

Hat dich Shira berührt?

Falls du noch Informationen brauchst oder Fragen hast, schreibe gerne eine E-Mail an vermittlung@hunderettungeuropa.de oder nutze das Kontaktformular über den linken Button. Falls du dich schon für unsere Fellnase bewerben magst, schicke uns gern eine Selbstauskunft über den rechten Button.

Alle ausreisenden Hunde werden nach positiver Vorkontrolle über unseren deutschen gemeinnützigen Tierschutzverein geimpft, gechipt, entwurmt und entfloht mit Heimtierausweis gegen eine Schutzgebühr vermittelt. Alle Hunde, die älter als sechs Monate sind, werden zudem kastriert. Ausnahme sind ältere Hunde, die eine OP nicht mehr überstehen würden.

Hunde, die älter als ein Jahr sind, werden zudem auf Mittelmeerkrankheiten getestet, bevor sie ausreisen.

Shira mit einem Artgenossen im Zwinger
Shira schnuppert vorsichtig an der Hand einer Tierschützerin
Nahaufnahme von Shira, sie schaut schüchtern in die Kamera